Kreismitgliederversammlung und Dorfgespräch in Buchenhain

Im Landhaus Arnimshain haben wir am 13. Januar unser Programm für die Kommunalwahlen im Juni 2024 beschlossen. Dank der guten Vorbereitung unserer Kreisvorsitzenden Ines Lehmann-Günther und Patrick Telligmann sowie der konstruktiven Zusammenarbeit mit den Antragsteller*innen konnten die einzelnen Kapitel und die Präambel zügig und einstimmig beschlossen werden.

Tina Prager, ehemalige Kreisvorsitzende und heute aktives Mitglied in Angermünde formulierte es auf Instagram so: "Lange haben wir überlegt, was die Uckermark braucht, wo wir unterstützen und voranbringen wollen. Jetzt ist das Wahlprogramm fertig. Zurzeit scheint Politik auf viele Menschen zu wirken, wie etwas, das einschränkt, kürzt oder spart - scheinbar immer an der falschen Stelle. Gestern beim Politik machen ging es aber darum, etwas zu bewegen und zu verbessern."

 

Foto: Stefan Rikken

 

Antje Töpfer stellte sich anschließend als Spitzenkandidatin für die Brandenburger Landtagswahl im Herbst vor und gab einen kurzen Ausblick auf ihre Themen und den Programmentwurf.

Danach wechselten wir in den großen Saal und waren erfreut über die Vielzahl unterschiedlicher Besucher*innen, die an diesem späten Samstagnachmittag den Weg nach Buchenhain fanden: Zugezogene und Einheimische, Landwirt*innen, Handwerker, Junge und Erfahrene. Entsprechend breit war die Themenpalette: die Bauernproteste, Inklusion, das bisweilen schwierige Verhältnis zwischen Verwaltung und Bürger*innen sowie Unternehmen, die Perspektiven der Menschen im ländlichen Raum, die bevorstehenden Wahlen, die Sorgen mit Blick auf das Erstarken der gerade in der Uckermark offen rechtsextrem auftretenden AfD u.v.a.m. Besonders gefreut hat uns, dass auch Wenke Möllhoff, Vorsitzende des Kreisbauernverbandes, spontan der Einladung gefolgt ist. Es war gewissermaßen der Gegenbesuch, nachdem zuvor unsere Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Birgit Bader gemeinsam mit Patrick Telligmann beim Neujahrsempfang der uckermärkischen Landwirte zu Gast waren.

 

Foto: Patrick Telligmann (von links nach rechts Wenke Möllhoff, Birgit Bader, Carla Kniestedt und Antje Töpfer)

 

"Wir müssen mehr miteinander reden und gemeinsam Lösungen finden.", sagte Michael Kellner, der neben Carla Kniestedt, Birgit Bader und Florian Profitlich Rede und Antwort stand. Hier in der Uckermark werden wir Bündnisgrüne das auch künftig im Rahmen der Dorfgespräche tun.

Patrick Telligmann, der die Runde auch dieses Mal organisiert und moderiert hat, schrieb: "Vielen Dank an alle, die da waren, neugierig waren und auch im Anschluss noch auf einen Plausch geblieben sind. Wir sind vielleicht nicht immer alle einer Meinung, aber wir wissen, wie man respektvoll miteinander streitet - mit klugen Fragen auf der Suche nach guten Lösungen. Ich freue mich aufs nächste Mal!"

 

Foto: Stefan Rikken

 



zurück

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>